Erklär mir die Welt

Vor einiger Zeit habe ich mal gelesen „Allgemeinbildung taugt in unserer heutigen Zeit, die von Google & Co geprägt ist, nur noch als Hobby!“ – leider weiß ich nicht mehr wo.

Sehe ich zwar nicht so, aber seis drum. Ein Hobby, das Spaß macht. Wobei – Spaß macht nicht das Haben, sondern das Jagen! Und so habe ich mich sehr gefreut, zufällig auf einen tollen österreichischen Podcast zum Thema Wissen gestoßen zu sein:  Erklär mir die Welt von Andreas Sator.

Den Podcast gibt es eh schon seit ca 1 Jahr -ich war wie immer zeitig dran ;-). Aber besser spät als nie.

Worum geht es?

Wie der Name schon vermuten lässt, geht es darum, das, was so in der Welt vor sich geht, besser zu verstehen. Wöchentlich lädt sich Andreas zu einer Auskennerin/einem Auskenner ein, um ein Thema über ca 30 Minuten zu besprechen. Das können Journalisten, Wissenschaftler oder sonstige Experten sein. Die Themen sind bunt gemischt und reichen von Politik, Wissenschaft, Religion bis Technik. Ich wüsste nicht, welche ich herausgreifen sollte. Von Sebastian Kurz (Folge 1) über Außerirdische (Folge 9) bis Verhütung (Folge 32).  Eine Liste der einzelnen Folgen gibt es hier.

Andreas gestaltet die einzelnen Folgen sehr sympathisch und unterhaltsam – je nach Thema natürlich, es werden auch nicht so lustige Dinge behandelt. Die Länge von 30 Minuten passt gerade richtig, um das Wichtigste eines Themas, und darum geht es, zu behandeln.

Die Themen werden über WhatsApp oder Facebook angekündigt, man hat dann die Gelegenheit, im Vorfeld Fragen zu stellen, die dann im Podcast behandelt werden. Wie überhaupt der Community-Gedanke recht hoch gehalten wird, so gibt es zb auch Hörertreffen.

Fazit:

Für mich ist der Podcast ideal, um ihn in der Straßenbahn oder Bus zu hören. Durch die kompakte Länge von 30 Minuten kann man die einzelnen Folgen gut am Stück anhören.
Und – nach dem Anhören ist man sicher ein bisschen klüger als gestern. Und das ist vielleicht das Beste, was man über einen Podcast sagen kann.

Kommentar verfassen