42 oder was das mit Raumzeit zu tun hat

Die Erde in der Nacht vom All aus betrachtet
Die Erde in der Nacht vom All aus
Photo by NASA on Unsplash

42 ist ja unter Science Fiction Freunden eine magische Zahl – ist es doch im Roman „The Hitchikers´s Guide to the Galaxy“ des englischen Autors Douglas Adams nicht mehr und nicht weniger die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest. Wer sich mehr darüber informieren möchte – bitte sehr, die Zahl 42 hat es (mit Recht!) sogar zu einem eigenem Eintrag in der Wikipedia gebracht 🙂

Und „42“ ist auch der Abschiedsgruß nach jeder Folge des sehr sympathischen Vlogs „Raumzeit“, das ich auf Empfehlung eines lieben Freundes (Danke, Andreas!) gefunden habe.
(PS: Was ist ein Vlog? Mir war der Begriff auch unbekannt – es ist ein Blog, nur in Video. Auch hierfür gibt es einen Wikipedia-Eintrag.)

In den einzelnen Folgen dreht es sich um die Schnittstelle zwischen Science und Fiction. Es geht um Fragen wie „Wo sind die Aliens?“ und „Leben wir in einem Schwarzen Loch?“ Man darf sich durch die Titel der Folgen nicht abschrecken lassen – die Videos enthalten fundierte Informationen, und wenn spekuliert wird, sagt man es dazu. Eine schöne Reihe von Folgen widmet man auch Albert Einstein und seiner Relativitätstheorie.

Auf der zugehörigen Homepage „Raumzeit von Astronomie bis Zukunft“ findet man die selben Videos, nur etwas anders, vielleicht übersichtlicher geordnet. Moderiert werden die Folgen von Ronny Bläß, ein Kulturwissenschaftler und Historiker, der heute als Lehrer für Astronomie, Geschichte und Englisch tätig ist. Neue Folgen gibt es jeden Sonntag. Einfach mal reinschauen!

#raumzeit #42 #alien #aliens #space #ufo #xenomorph #scifi #nasa #extraterrestrial #universe

Kommentar verfassen