Fundstück: Bullshit/Buzzword Bingo

Bullshit Bingo Buzzword
Bullshit – bzw Buzzword Bingo erfreut sich grosser Beliebtheit.
Photo by Drew Beamer on Unsplash

Ich weiss gar nicht mehr, wie ich auf der Website „Genug gejammert“ des gleichnamigen Buches gelandet bin. Im aus meiner Sicht lesenswerten Buch selbst geht es um das österreichische Sozialsystemwarum wir gerade jetzt ein starkes, soziales Netz brauchen. Neben den umfangreichen Infos zum Buch erregte die Unterseite namens „Bullshit Bingo“ meine Aufmerksamkeit, da ich mit diesem Begriff nichts anfangen konnte.

Was ist Bullshit Bingo?

Nun, es handelt sich tatsächlich um das bekannte „Bingo“ Prinzip, in diesem Fall um „das ultimative Spiel zur Belebung von Sozialdebatten„. Ein Bingo Formular mit 25 Feldern mit 5 Reihen und 5 Spalten kann heruntergeladen werden. In jedem Feld steht ein Begriff oder ein kurzer Satz, wie er in Sozialdebatten oft verwendet wird – z.B. „soziale Hängematte“, „Chancengleichheit“, „Abgabenquote senken“ oder auch „Das wird man ja noch sagen dürfen“. Wie im richtigen Bingo: Wird einer der Begriffe während der Debatte gehört, kann er von der Liste gestrichen werden – hat man eine volle Reihe oder Spalte, gewinnt man – Aufstehen und „Bingo“ rufen! Das sollte jede Debatte beleben.

Unter dem Punkt „Bingo-Erklärungen“ werden die einzelnen Begriffe erklärt bzw. was tatsächlich dahinter stecken könnte – oder auch nicht.

Und wozu?

Was mir an der Idee gefällt, ist weniger das Spiel an sich. Sondern es im Sinne einer Selbstreflexion als Anstoß zu nehmen, sich selbst mit diesen Begriffen zu beschäftigen. Was bedeuten sie eigentlich? Verwende ich sie vielleicht selbst „inflationär“, ohne eigentlich den Hintergrund zu kennen? Hilft mir das, Diskussionen achtsamer zu verfolgen?

Nicht nachzählen, wie oft jemand „Äh“ sagt!

#Keinesfalls darf Bullshit-Bingo verwendet werden, um andere lächerlich zu machen oder bloßzustellen, wenn jemand dazu neigt, gewisse Begriffe/Redewendungen oft zu verwenden. Oder gar zu zählen, wie oft jemand „Äh“ oder ähnliches sagt.

Übrigens: das Instrument des „Bullshit Bingo“ (auch „Buzzword Bingo genannt) gibt es schon länger. Laut Wikipedia handelt es sich um „eine humoristische Variante des Bingo-Spiels, die die oft inhaltslose Verwendung zahlreicher Schlagwörter in Vorträgen, Präsentationen und Besprechungen persifliert„.

Nachstehend ein paar Links zum Thema, mit der Suchmaschine der Wahl lassen sich noch viele weitere finden:

Es geht auch in Englisch, wie die Zeitschift „Business Spotlight“ beweist:
https://www.business-spotlight.de/business-englisch-lesen/bullshit-bingo

23 Bingo-Vorlagen für Besprechungen zu diversen Themen
https://www.besprechungsbingo.de

Ein Artikel von Wirtschaftsforum.de zum Thema
https://www.wirtschaftsforum.de/news/mehr-spass-im-meeting-mit-unserem-bullshit-bingo

Auf YouTube gibt es unter dem Stichwort „Bullshit Bingo“ viele Beiträge von wechselnder Qualität. Bei manchen steht imho nicht die Diskussion selbst im Vordergrund, sondern eher das Interesse, sich über andere Menschen lustig zu machen.

Am Ende des Tages

Zu guter letzt ein kurzer, aber hörenswerter Beitrag von Tatjana Lackner von „Die Schule des Sprechens„. Hier geht es auch um Füllwörter und beliebte Phrasen wie „Am Ende des Tages„, die das, was man eigentlich sagen will, verwässern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tatjana Lackner von „Die Schule des Sprechens“ erklärt das „Bullshit Bingo“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.