Nie – und Nimmer – Wegwerfdinger oder einmal in der Zeitung stehen!

Über einen 30 Jahre alten Gegenstand und meine Frau, die meine Leidenschaft für Science Fiction nicht nur gelassen erträgt, sondern mit wohlwollender Neutralität unterstützt.

Aus der Abteilung „Sachen zum Lachen“…..

Die österreichische Tageszeitung Kurier hat vor kurzem aufgerufen, Fotos von Gegenständen, die man nie wegwerfen würde, mit ein paar erklärenden Worten einzusenden. Anbei mein Beitrag dazu, den ich aus einer Laune heraus eingeschickt habe, der aber zu meiner Überraschung tatsächlich auch gedruckt wurde! 

Artikel im Kurier über Nie- und Nimmer - Wegwerfdinger und mein Beitrag über Star Trek
Mein Beitrag zur Aktion „Nie – und Nimmer – Wegwerfdinger“ im Kurier

Der Text ist verständlicherweise ein bisschen gekürzt worden…aber fein, dass der Kurier die letzten Zeilen, die an meine Frau Petra gerichtet sind, auch eingebaut hat, das war mir sehr wichtig 😀😍. Denn ohne Toleranz der gegenseitigen Interessen wäre es nicht möglich, sich einem Hobby so hinzugeben.

Die Beitragsreiher „Nie- und Nimmer-Wegwerfdinger“ lässt sich auch online abrufen:
https://kurier.at/…/die-nie-und-nimmer-wegwerfdin…/400731222

Ach ja, ich sehe gerade, dass mein Name beim zweiten Mal nicht korrekt geschrieben ist – da muss ich gleich an Curd Jürgens denken: „Egal, was die Presse über mich schreibt – Hauptsache, mein Name ist richtig geschrieben“.
Aber ich will mal nicht so sein! 🙂

Der guten Ordnung halber noch der vollständige Text, den ich geschrieben habe:

Der Weltraum, unendliche Weiten…seit meiner Kindheit bin ich der Science Fiction, insbesonders der Serie „Star Trek“ verfallen. Im Bild zu sehen ist ein Metall-Kommunikator (für Kenner:aus TNG), den ich als Jüngling Anfang der Neunzigerjahre erstanden habe. Und so sind wir gemeinsam in Ehren gealtert. Schon seiner Farbe entledigt, dient er mir seit bald 30 Jahren immer noch als Handschmeichler und Glücksbringer. Und als Erinnerung an eine Zeit, in der ich mich in manchen Situationen gefragt habe: Was würde Captain Picard jetzt tun? 
(An dieser Stelle möchte ich mich bei der besten Ehefrau von allen bedanken, die meine Leidenschaft für
SF nicht nur gelassen erträgt, sondern sie sogar wohlwollend unterstützt! 😄)“

PS: Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich diesen Artikel online stellen soll. Ein Zeitungsbild von sich selbst posten? Ist das nicht etwas eitel?
Ja, ist es. Ein bisschen zumindest. Aber ich habe mich ehrlich gefreut, dass mein Beitrag veröffentlicht wurde. Und da ich mein Geld nicht mit meinem Aussehen verdiene (Gottseidank, da würde ich verhungern), wird es eine der wenigen Veröffentlichungen, wenn nicht sogar die einzige, bleiben. Und das ist dann schon etwas Besonderes. Man möge es mir nachsehen! 🙂

#startrek #trek #picard

Kommentar verfassen