What no one has seen before oder das erste Bild des James Webb Teleskops

Heute war es soweit – ein großer Tag für die Astronomie:
Die erste Aufnahme des vor ca 6 Monaten gestarteten James Webb Teleskops wurde präsentiert – faszinieren und wunderschön!

First Light für das James Webb Teleskop

Image credit: NASA, ESA, CSA, and STScI (das Foto selbst habe ich von der NASA Homepage )

Was sieht man eigentlich auf dem Bild?

Das Bild zeigt den Galaxienhaufen SMACS 0723 („Webbs First Deep Field). Es ist das „tiefste“ jemals aufgenomme Bild. Tausende Galaxien, Milliarden von Lichtjahren entfernt….“tief“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass man mit einer sehr langen Belichtungsdauer ein kleines Stück des Alls aufnimmt.
Die Galaxien selbst scheinen in verschiedenen Farben auf, das hat mit Entfernung und Alter zu tun. Man beachte auch den „Gravitationslineneffekt“, der für die „Verbiegungen“ der Galaxien auf dem Bild verantwortlich ist.

Der Weltraum, unendliche Weiten…

Man stelle sich vor: Das Licht, das man hier sieht, war 13 Milliarden Jahre unterwegs…eigentlich unvorstellbar, für mich zumindest. Wenn man bedenkt, dass nach heutigem Wissensstand der Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren war – da fehlt nicht mehr viel!

Das Bild wurde übrigens vom US-Präsidenten Biden sozusagen „enthüllt“ – auch hier sieht man, welche Wichtigkeit dieser Forschung eingeräumt wird. Im Laufe des heutigen Tages sollen weitere Bilder freigegeben werden.

Es gibt unzählige Berichte zu diesem Ereignis, stellvertretend nenne ich nur die Nachrichtenseite des ORF und natürlich eine meiner Lieblingsseiten Spektrum der Wissenschaften – Astronomie (dort gibt es übrigen einen Slowblog zu den aktuellen Ereignissen). Die Suchmaschine des Vertrauens liefert natürlich unzählige Treffer – nicht zu vergessen sind die Seiten der NASA, der ESA und des Webbtelescope.

Fascinating!

Mister Spock (Star Trek – Raumschiff Enterprise) würde zu recht sagen: Faszinierend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.